In Unterwasserstädten können Taucher die Vergangenheit hautnah erleben. Wenn du einige dieser Unterwasserstädte besuchst, kannst du beispielsweise alte Kulturen entdecken, ein Unterwassergefängnis erforschen oder den Spuren von Archäologen folgen.

Kanada – Die verlorenen Dörfer des St. Lawrence
Im Fluß St. Lawrence befinden sich fast ein Dutzend „verlorene Dörfer“. Die historischen Städte (einige wurden im späten 18. Jahrhundert gegründet) wurden dem St. Lawrence Seewegs- und Elektrizitätsprojekt geopfert. Autobahnen und Eisenbahnlinien wurden verlegt und Einwohner umgesiedelt. Und im Juli 1958 wurden die Dörfer dann geflutet. Luftbilder der versunkenen Dörfer.

Bereit abzutauchen? Die PADI Dive Center Action Scuba und Deco Stop bieten Tauchausflüge zu den verlorenen Dörfern an. Du kannst auch nach einem Dive Center in der Nähe von Ottawa und Gatineau suchen.

China –  Die Löwenstadt im Qiandao-See
Im Qiandao-See in China, in 30 Metern Tiefe, liegt die Löwenstadt, auch bekannt unter dem Namen Shi Cheng. Die Löwenstadt, die während der Han Dynasty vor etwa 1.000 Jahren erbaut wurde, wurde 1959 im Rahmen eines Wasserkraftwerkprojektes für die in der Nähe liegende Stadt Hangzhou absichtlich geflutet.

Unter Wasser gibt es in Stein gemeißelte Löwen, Drachen und Phönixe neben Pagoden und Tempel aus den Ming- und Qingdynastien zu sehen. Dieser Tauchgang empfiehlt sich nur für fortgeschrittene Taucher mit Erfahrung an Tauchplätzen mit schlechter Sicht. Ein einziger übereifriger Flossenschlag kann schon die feinen Ablagerungen auf dem Meeresboden aufwirbeln und für eine Sicht sorgen, die quasi bei Null liegt. Mehr über die Löwenstadt.

Rummu, Estland – Unterwassergefängnis
Auf dem Grund des Rummu-Sees befindet sich ein ehemaliges sowjetisches Gefängnis. Mit der richtigen Genehmigung und einem guten Tauchguide kann man die Gebäude unter Wasser und den nahgelegenen versunkenen Wald erkunden. Die maximale Tiefe liegt bei ca. 13 Metern und die durchschnittliche Sicht bei 5 Metern.

Eine gute Tarierung ist hier Pflicht. Dieser Ort war nie für Taucher gedacht und auf der Suche nach dem perfekten Unterwasserfoto kann man sich hier ernsthafte Verletzungen zuziehen. Stacheldraht und scharfe Muscheln sind nur einige der Gefahren, die hier auf Taucher lauern, die unachtsam sind oder sich zu weit entfernen. Nimm Kontakt zum PADI Dive Center Oxygene Tallinn auf und buche eine Tauchtour in den Rummu-See.

Griechenland – Pavlopetri
Pavlopetri ist der moderne Name einer Stadt aus der Bronzezeit, die vor der Küste von Lakonien liegt. Forscher glauben, dass sie möglicherweise Teil der Minoischen Dynastie gewesen ist und ein Erdbeben daran schuld war, dass sie in den Fluten versank. Pavlopetri ist UNESCO-Welterbe und darf von Sporttauchern nicht betaucht werden. Aber man kann über die 5.000 Jahre alte Stadt hinwegschnorcheln und andere Ruinen an Land erkunden.

Israel – Die Ruinen von Caesarea und das Unterwassermuseum
Im Caesarea Underwater Archaeological Park können Taucher und Schnorchler an archäologischen Abenteuern teilnehmen. Man kann dort die Unterwasser-Ruinen von Docks, Lagerhallen, Promenaden und antiken Schiffswracks erkunden.

Besucher erhalten eine Art Reiseführer, bei dem jeder Punkt auf einer Karte einer Sehenswürdigkeit unter Wasser entspricht. Taucher können einem Seil von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten folgen und dabei etwas über die antike Stadt lernen.

Italien – Die versunkene Stadt von Baiae
In ihrer Blütezeit war Baiae ein beliebtes Ziel für wohlhabende und mächtige Römer. Heute ist es ein großartiger Ort für Taucher und Schnorchler, die bei antiken Statuen und wunderschöne Mosaiken aus dem ersten Jahrhundert v. Chr. tauchen wollen.

Norwegen – Lygnstøylsvatnet-See
1908 wurde aus einem kleinen norwegischen Dorf ganz unerwartet eine Attraktion für Taucher, als eine Felslawine den nahgelegenen Fluss Lygna staute. Als das Wasser stieg, wurde das Dorf evakuiert. Heute können Taucher über die versunkene Brücke hinweg in das versunkene Dorf hineintauchen. Mehr über das Tauchen in Norwegens Unterwasserstadt.

Wenn du eine Unterwasserstadt besuchen möchtest, dann nimm Kontakt zu deinem lokalen PADI Dive Center oder Resort auf und frage nach, welche Brevets du brauchst und welche Tauchausflüge in nächster Zeit geplant sind. Wenn das Dive Center das jeweilige Tauchziel nicht kennt, dann frage die Experten von PADI Travel™.

Share This