Von Danielle Schofield
Bild: Alila Purnama

Für viele Taucher sind Tauchsafaris der ultimative Urlaub – und die einzige Möglichkeit, zu einigen der entferntesten Riffe und Wracks der Welt zu gelangen. Du verbringst dabei einige Tage, eine Woche oder noch länger auf dem Meer und dein Tagesablauf besteht buchstäblich nur aus tauchen, essen und schlafen.

Wenn du gerade deine erste Tauchsafari planst, dann lies dir diese zehn Tipps durch, damit du schon mal weißt, was dich erwartet…

  1. Die Kabinen sind in der Regel sehr klein, also packe nur wenig ein, nimm Pflegeprodukte in Reisegröße mit und tausche deinen Hartschalenkoffer gegen eine Tasche ein, die sich zusammenfalten lässt. Stecke deine Schuhe weg, sobald du ankommst. Die wirst du erst an Land wieder brauchen.
  2. Wenn du noch nie von einem Boot aus getaucht bist, dann solltest du vielleicht vorher einige wichtige Fertigkeiten lernen (z. B. das Ein- und Aussteigen), die auf großen Booten aber auch auf kleineren Schlauchbooten nützlich sind (mit denen Taucher zu den Tauchplätzen gebracht werden).
  3. Pack ein Save-a-Dive Kit und Ersatzteile für Alles ein. Mitten auf dem Meer gibt es keinen Tauchladen und wenn etwas verloren oder kaputt geht, kannst du nicht mal eben zurück an Land fahren.
  4. Die Crew läutet eine Glocke, ruft oder gibt auf andere Art und Weise bekannt, wenn es Zeit für eine Mahlzeit oder einen Tauchgang ist. Komm immer pünktlich zu deinen Tauchbriefings. Denn dort erfährst du alles, was du über die Sicherheitsvorkehrungen wissen und nach welchen tollen Sachen du unter Wasser Ausschau halten musst.
    1. Früh morgens für einen Tauchgang aufzustehen lohnt sich auf jeden Fall. Bei Sonnenaufgang kann man beim Tauchen großartigen Meeresbewohnern begegnen und bekommt tolle Fotomotive geboten. Wenn du aber trotzdem lieber länger im Bett bleiben willst, dann vergiss wenigstens nicht, deinem Tauchguide Bescheid zu geben!
    2. Da der Frischwasservorrat begrenzt ist, wartest du mit dem Reinigen deiner Tauchausrüstung lieber bis zum letzten Tag der Reise. Eine Ausnahme gilt jedoch für empfindliche Geräte wie Kameras oder Computer. Für die gibt es oft einen eigenen Wassertank (bitte achte darauf, dass du diesen nicht mit anderen Sachen verunreinigst).
    3. Das Abwasser wird ins Meer abgelassen. Wenn du auf der Toilette warst, dann benutze den Duschschlauch, damit alles hygienisch bleibt und wirf das Toilettenpapier in den Mülleimer – nicht in die Toilette! Versuche beim Duschen Shampoos und Duschgels zu verwenden, die die Riffe nicht belasten.
    4. Achte auf deine Sicherheit und deine Umgebung und halte dich an die Bootsregeln. Tropfendes Wasser kann zu gefährlichen Situationen führen. Also, informiere dich gut darüber, wo genau die Nass- und Trockenbereiche sind. Achte darauf, dass deine Tauchausrüstung zwischen zwei Tauchgängen sicher verstaut ist, und zwar vor allem während das Boot unterwegs ist.

Liveaboard fun

Bild: Scubaspa Ying

    1. Du teilst dir wenig Platz mit vielen Leuten. Nimm also bitte Rücksicht auf andere Persönlichkeiten und Kulturen. Lerne deine Tauchkollegen kennen und tausche mit ihnen beim Abendessen Tauchgeschichten aus – dadurch macht die Reise viel mehr Spaß.
    2. Die Tauchführer und Crewmitglieder arbeiten rund um die Uhr. Sie helfen z. B. den Tauchern und navigieren das Boot. Trinkgeld ist optional, aber üblich. Rund 10% deiner Tauchsafari-Kosten gelten dabei als grobe Richtlinie.

Bereit, deine erste Tauchsafari zu buchen? Schau dir mal die PADI Travel-Seite an. Dort findest du Tipps von Experten und exklusive Reisepakete.

Share This

Hervorgehobener Beitrag