Caribbean Reef Shark

Ich war mir dessen bewusst, dass auf den Bahamas und anderswo, Köder verwendet werden, um für Gruppen von Tauchern, Haie durch umstrittene „Haifischfütterungen“ anzulocken. Als ich in Roatan ankam, hörte ich, dass Sergio von Roatan Marine Life, Haitauchen dieser Art betrieb. Ich fand, dass die Shark Week der ideale Zeitpunkt war, um diese Art von Tauchgang zu machen, und diese Aktivität für mich selbst zu beurteilen.

Sun Divers stellte mich Sergio vor, und am Tag darauf hörte ich sorgfältig seinem Tauchbriefing um 9 Uhr zu. Nach und nach erkannte ich, dass Sergios Fokus nicht nur auf der Sicherheit des Tauchers, sondern auch auf der Sicherheit des Hais lag. Durch seine 17 Jahre in dieser Branche, hat er eine tiefe Verbundenheit und Verständnis für karibische Riffhaie und ihre Verhaltensweisen entwickelt. Während er sprach, konnte ich sehen, dass er eine tiefe Bindung mit diesen Haien entwickelt hatte.

Four Caribbean Reef Sharks, Roatan

Sergio bietet ein wenig Futter (weniger als 2 kg sorgfältig ausgewählten Fisch) für mehr als 20 Haie, die oft um Taucher herumschwimmen. Er vernetzt diese Aktivität mit allen Dive Centern auf der Insel, und bietet ihnen gute Anreize, damit sie ihre eigenen Hai-Fütterungen vermeiden, und gleichzeitig behält er die Kontrolle darüber, wie es durchgeführt wird. Er limitiert die Anzahl der Taucher, die er bereit ist zu akzeptieren, bietet Haien nur kleine Mengen an Nahrung an, und behält eine „Routine“, indem er immer die gleiche Verhaltensweise mit ihnen beibehält. Vor allem aber teilt er mit seinen Kunden sein unschätzbares Wissen über diese Haiart, und arbeitet mit den örtlichen Behörden, um illegale Haifischfischerei zu kontrollieren. Sergio geht so weit, dass er täglich ein Auge auf den Tauchplatz und die Umgebungsgebiete hat, und so nach illegaler Fischerei Ausschau hält.

Wenn Tiere ökonomisch wertvoller lebend als tot werden, neigen wir „homo sapiens“ (sehr oft nicht so sapiens) dazu, sie zu schützen. Haitauchen hat sich zu einer gewinnbringenden Industrie an Orten wie den Bahamas entwickelt.

Auf der einen Seite bin ich einer von denen, die sich wünschen, dass wir unser Bestes tun, um so wenig wie möglich wilde Tiere und ihre natürlichen Lebensräume zu stören. Auf der anderen Seite bin ich einer von denen, die Zeuge der ständigen (und raschen) Zerstörung der Lebensräume für Wildtiere ist. Oft werden die meisten von ihnen bis hin zum Aussterben gejagt. Leider werden Haie rund um die Welt für lächerliche Zwecke ausgemerzt. Haifischfischerei tötet Haie jedes Jahr in einer alarmierend schnellen Rate! Es wird geschätzt, dass 100 bis 200 Millionen Haie jährlich für ihre Flossen alleine getötet werden. Diese Praxis dient vor allem der Lieferung von Haifischflossen für die so genannte Delikatesse in Form von Haifischflossen-Suppe.

Manu and Sun Divers
Manuel with Sun Diver’s owners

Weder Sergio noch irgendeiner seiner Kunden, hatte jemals einen Unfall bei dieser Art von Haitauchen. Wenn es in der richtigen Art und Weise durchgeführt wird, finden viele Haifütterungen sicher und vielleicht auch umweltfreundlich. Das Treffen von Tauchern auf Haie schafft Bewusstsein für Haie, und kann bei der Bekämpfung der Haifischfischerei helfen.

Das ist die Shark Week rund um die Welt. Lasst uns daran denken, dass jeder Tag des Jahres ein Hai-Tag ist, an dem du entscheiden kannst, wie du dich dem Kampf für den Erhalt dieser außergewöhnlichen Arten anschließen kannst.


[box style=“rounded“]‘Der karibische Riffhai (Carcharhinus perezii)

Eine Art von Requiem-Hai, der Familie Carcharhinidae angehörend. Mit einer Länge von bis zu 3m (9.8 Fuß), ist der karibische Riffhai einer der größten Spitzenprädatoren im Riff-Ökosystem, und frisst eine Vielzahl von Fischen und Kopffüßern. Wie andere Requiem-Haie, ist er lebendgebärend, und Weibchen gebären jedes zweite Jahr 4-6 Junge. Karibische Riffhaie sind für die Fischerei als Quelle für Fleisch, Leder, Leberöl und Fischmehl von Bedeutung, jedoch sind sie vor kurzem als ökotouristische Attraktion wertvoller geworden. Source‚[/box]

Share This