PADI Master Scuba Diver:Viel mehr als Angeberei

Beitrag von

Master Scuba Diver-  Giant Stride

Das PADI Master Scuba Diver (MSD) Brevet ist die höchste Stufe beim Sporttauchen und wird oft auch als „schwarzer Gürtel“ des Tauchens bezeichnet. PADI Rescue Diver, die zusätzlich 5 einzelne PADI Spezialkurse abgeschlossen haben, können ihre MSD Einstufung beantragen.

Manch einer stellt sich dieser Herausforderung nur, damit er das Brevet erhält.

Braucht man 5 Spezialkurse: Für das Brevet? Ja. Um dein Wissen und deine Fertigkeiten als Taucher zu verbessern? Absolut!

Wo auch immer du auf der Welt tauchen gehst, die Bedingungen können unberechenbar sein und je mehr Kenntnisse und Fertigkeiten du hast, desto besser bist du dazu in der Lage mit ihnen fertig zu werden.

Nehmen wir zum Beispiel mal das Wracktauchen. Zum PADI Wracktaucher Spezialkurs gehören vier Wracktauchgänge. Und es werden dir die notwendigen Fertigkeiten vermittelt, die du brauchst, um eine Karte eines Wracks anzufertigen, das Wrack auf potenzielle Gefahren und Zugangspunkte zu untersuchen und sicher hineinzutauchen. Als Grundlage für das Wracktauchen braucht man aber auch eine hervorragende Tarierung, man muss navigieren und mit wenig Licht zu Recht kommen können. Und was ist, wenn es dann auch noch eine Strömung gibt? Wenn du ein paar PADI Spezialkurse gemacht hast, beginnst du zu verstehen, wie sich die Inhalte überschneiden. Und du baust eine breitere Grundlage an Fertigkeiten auf, mit denen du – in einer Vielzahl von Situationen – angemessen handeln kannst.

Master Scuba Diver - Wreck

Spezialkurse bedeuten auch mehr Zeit mit einem PADI Instructor. Während deiner PADI Ausbildung wirst du von deinem Kursleiter mehr lernen als nur Kursinhalte – vielleicht bemerkst du einfach nur, dass er während eures Strömungstauchgangs unterschiedliche Flossentechniken verwendet oder du beobachtest während deines Fotokurses wie regelmäßig seine Luftblasen sind. In jedem Fall wirst du mit jedem Flossenschlag neues Wissen aufsaugen!

Wenn du deine MSD Einstufung erreichen willst, heißt das, du lernst mindestens 5 verschiedene Tauchbedingungen kennen, an die du dich sonst vielleicht nicht herangetraut hättest. Das Tauchen in verschiedenen Umgebungen ist Teil deiner Lernkurve und Tauchausbildung.

Wenn du weißt, dass du auf einen großen Schatz an Tipps und Techniken zurückgreifen kannst, wirst im Wasser und auch an der Oberfläche an Selbstvertrauen gewinnen. Du wirst feststellen, dass du dich während deiner Tauchgänge wohler fühlst und letztendlich wirst du sie sogar noch mehr genießen.

Während deines PADI Rescue Diver Kurses wirst du lernen, wie man Unfallrisiken minimieren kann, indem man Situationen sorgfältig beurteilt. Bei deinen Spezialbrevets wirst du auch lernen, Bedingungen hinsichtlich ihrer Sicherheit zu beurteilen, also zu entscheiden, ob du einen Wrack- Strömungs- oder Nachttauchgang wirklich machen solltest. Deine Fähigkeit, die richtigen Entscheidungen zu treffen, wird besser und du wirst genug Vertrauen in dich selbst haben, um Dinge offen anzusprechen.

Erwähnenswert ist auch, dass der PADI Master Scuba Diver und der PADI Divemaster zwei sehr unterschiedliche Kurse sind. Der PADI Divemaster ist die erste Ausbildungsstufe für all diejenigen, die professionelle Taucher werden wollen. Der Schwerpunkt des Kurses liegt dabei darauf, sich um andere Taucher zu kümmern und PADI Instructors während der PADI Kurse zu assistieren. Hier erfährst du mehr über die Unterschiede zwischen diesen beiden Kursen.

Wenn du deine eigenen Fertigkeiten entwickeln und der bestmögliche Taucher werden willst, der du sein kannst, und wenn du dich (noch) nicht für eine berufliche Tauchlaufbahn interessierst, dann sind die PADI Spezialkurse und das Master Scuba Diver Brevet das Richtige für dich.

Mit dem MSD-Brevet wird anerkannt, dass du mindestens 5 Spezialkurse gemacht hast, die zeigen, dass du eine größere Bandbreite an Fertigkeiten besitzt als ein Rescue Diver. Aber die Zahl 5 ist keine Grenze!

Derzeit gibt es über 20 verschiedene PADI Spezialkurse und zahlreiche besondere Spezialkurse. Nachdem du deinen MSD erreicht hast, kannst weitere PADI Spezialkurse machen, um deine Fertigkeiten zu erweitern und neue Bereiche kennenzulernen. Denke daran, dass du das vom Tauchen zurückbekommst, was du hineinsteckst. Und neue Herausforderungen lohnen sich immer.

Also, ist jetzt der Master Scuba Diver deine nächste Herausforderung? Wenn du ein PADI Dive Center in deiner Nähe finden willst, dann nutze den PADI Dive Shop Locator und finde heraus, welche PADI Spezialkurse dort angeboten werden.

Und wenn du nur einen schwarzen Gürtel haben und damit angeben willst? Tja, das geht auch! Aber für die Anderen ist der MSD sehr viel mehr als nur das.