Tauchkarrieren für Master Scuba Diver

Beitrag von

padi master scuba diver

Die PADI Master Scuba DiverTM Einstufung wird manchmal auch der „schwarze Gürtel“ des Tauchens genannt. In einem älteren Post haben wir darüber gesprochen, wie man das Master Scuba Diver Programm auf individuelle Interessen wie Fotografie oder Kaltwassertauchen zuschneiden kann. In diesem Post schauen wir uns mal genauer an, wie man deinen Master Scuba Diver Ausbildungsplan so anpassen kann, dass du deine Tauchkarriereziele erreichst.

Divemaster oder Tauchlehrer
Wenn du dir nicht sicher bist, was der Unterschied zwischen einem Master Scuba Diver und einem Divemaster ist, dann findest du hier die kurze und knappe Antwort:

  • Der PADI Master Scuba Diver (MSD) ist die höchstmögliche Einstufung für Sporttaucher. Um MSD zu werden brauchst du: das PADI Open Water Diver, das Advanced Open Water Diver und das PADI Rescue Diver Brevet (bzw. andere gleichwertige Brevets) sowie einen Nachweis über 50 Tauchgänge und über fünf PADI Spezialkurse.
  • Der PADI Divemaster ist die erste Sprosse auf der PADI-Profi-Leiter. Um mit dem Divemaster-Programm beginnen zu können, brauchen Taucher mindestens 40 geloggte Tauchgänge und ein PADI Rescue Diver (oder ein gleichwertiges) Brevet. Hier ist die vollständige Liste der Voraussetzungen für den Divemaster.

Divemaster-Kandidaten brauchen zwar keine Spezialkurs-Brevets, wenn sie mit ihrer Ausbildung anfangen, zum Divemaster-Programm gehört es aber dann, dass sie ein Search&Recovery-Projekt (Suchen & Bergen) durchführen und einen tiefen Tauchgang führen. Daher ist es für angehende PADI Profis von Vorteil, wenn sie die Deep Diver, Underwater Navigator Brevets und das Search and Recovery Brevet haben. Mit zwei weiteren Spezialkursen wie z. B. dem Emergency Oxygen Provider und dem Equipment Specialist hast du die fünf für den für Master Scuba Diver erforderlichen Spezialkurse zusammen und dein Tauchlebenslauf sich schon viel besser aus.

Der Emergency Oxygen Provider Spezialkurs ist aus zwei Gründen nützlich: Es kann als eine Voraussetzung für den Rescue Diver Kurs angerechnet werden und ist zudem noch eine unverzichtbare Fertigkeit für Tauchprofis, wenn es um das Thema Sicherheit geht. Einige Tauchunternehmen stellen z. B. keine Divemaster oder Tauchlehrer ein, die nicht wissen, wie man Sauerstoff verabreicht.

Beim Equipment Specialist Kurs erhältst du eine grundlegende Übersicht über deine Tauchausrüstung, wie sie funktioniert, wie man sie ordnungsgemäß wartet und wie man einfache Reparaturen durchführt. Als Tauchprofi wird von dir erwartet, dass du täglich Schülern mit ihrer Ausrüstung hilfst und beim Equipment Specialist Kurs lernst du, wie man mit den üblichen Ausrüstungsproblemen fertig wird. Bei diesem Spezialkurs lernst du auch die unterschiedlichen Tauchausrüstungen kennen, denen du bei deiner Arbeit auf einem Boot oder mit Schülern begegnen könntest.


Public Safety Diver
Der PADI Public Safety Diver Kurs bereitet Taucher darauf vor, in verschiedenen Notfällen richtig zu reagieren. Um eine Ausbildung zum PADI Public Safety Diver machen zu können, musst du eine PADI Advanced Open Water Brevet haben und weitere Voraussetzungen erfüllen.

Für Taucher, die sich für eine Karriere als Public Safety Diver interessieren, empfiehlt sich ein Master Scuba Diver Programm mit den Spezialkursen Underwater Navigation und Search and Rescue, das Public Safety Taucher oft gebeten werden, Dinge zu suchen und bergen. Auch die Kurse Dry Suit Diver (Trockentauchen) und Full Face Maske (Vollgesichtsmaske) sind diesbezüglich zu empfehlen, da beide Ausrüstungsteile für gewöhnlich von Public Safety Tauchern verwendet werden. Und schließlich noch der Self-Reliant Diver Spezialkurs: der bereitet den Taucher auf die Selbstrettungstechniken vor, die Teil des Public Safety Diver Kurses sind.

Suche dir dein Abenteuer selbst aus

Für Gerätetaucher gibt es dutzende spannende Karrierechancen:

Hollywood Stunts

Wissenschaftliches Tauchen

Unterwasserarchäologie

Auf einem Tauchsafariboot arbeiten

Astronautenausbildung

Sprich doch mal mit deinem PADI Dive Center oder Resort über deine Taucherkarriereziele und frag nach, welche besonderen Spezialkurse es vielleicht gibt.

Besondere Spezialkurse sind Kurse, die von einzelnen PADI Instructors entwickelt und von PADI genehmigt wurden. Diese Spezialkurse können für eine Master Scuba Diver Einstufung angerechnet werden und bieten Tauchern eine breite Palette von Ausbildungsmöglichkeiten. Hier ein paar Beispiele: Unterwassermodell, invasive lionfish tracker (Suchen von Feuerfischen), Unterwasserhockey, Hot Springs Diver (Tauchen in heißen Quellen) und Meerjungfrau.

PADI Master Scuba Diver sind eine Elitegruppe aus angesehenen Tauchern. Weniger als zwei Prozent aller Taucher erreichen je dieses Maß an Erfahrung und Ausbildung. Wenn du an einer Teil- oder Vollzeitkarriere im Tauchen interessiert bist, dann ist das Master Scuba Diver Programm der beste Weg, deine Fertigkeiten und deinen Lebenslauf zu verbessern.