Die Geheimtipps in Südkroatien

Beitrag von

Verfasst von Gast-Bloggerin Florine

Das erste Mal, als ich vom Tauchen in Kroatien hörte, drehte sich alles um riesige Schiffswracks und unglaubliche Sichtweiten, was sich natürlich spannend anhörte. Allerdings mit solch erstaunlicher Natur über Wasser, war ich neugierig zu sehen, ob sich dies auf die Unterwasserwelt übertrug, die wir Taucher in Kroatien erleben.

Zehn Tage lang hüpfte ich von Insel zu Insel zwischen Split und Dubrovnik, mit der Absicht, herauszufinden, ob es unter Wasser neben Schiffswracks noch mehr zu sehen gab. Das Ergebnis übertraf all meine Erwartungen.

Meine zwei beliebtesten Tauchplätze? Die Insel Biševo und das Pakleni Archipel.

 

Modra Spilja Croatia

Foto: Florine, World Adventure Divers

Biševo

Die kleine Insel Bisevo liegt tief in der Adria und ist für ihre Blaue Höhle berühmt, die Modra Špilja. Aus diesem Grund war Bisevo schon seit einiger Zeit auf meiner Tauch-Wunschliste, so dass ich hoffte, in Modra Špilja zu tauchen. Was für eine Enttäuschung, als ich erfahren musste, dass seit ein paar Jahren es verboten ist, in der Blauen Höhle zu Tauchen, Freizutauchen oder auch nur dort zu schwimmen.

Nach dem Tauchen an einem der berühmten Schiffswracks auf der benachbarten Insel Vis, wo ich wohnte, bekam ich die Gelegenheit, einen Tag lang in Biševo zu tauchen. Auf diese Weise, obwohl ich die Blue Cave nicht tauchen konnte, konnte ich mein Oberflächenintervall damit verbringen, die Bootsfahrt zu der besten Tageszeit, nämlich mittags zu machen.

An diesem Tag unternahm ich morgens an der tiefen Wand von Punta Kobila einen Strömungstauchgang, und einen Höhlentauchgang am Nachmittag im Seal Cave oder Medvedja Špilja.

Die Wand von Punta Kobila bot eine reiche Ansammlung von Nacktschnecken. Ich kann mich nicht erinnern, so viele verschiedene Arten an einem anderen Ort des Mittelmeeres gesehen zu haben. Mit meinem Tauchpartner sahen wir einige Felimare tricolor, Wander-Fadenschnecken, Flabellina marcusorum, Antiopella und Thuridilla, jede bunter als die andere.

 

Nudibranch Croatia

Foto: Florine, World Adventure Divers

Die Pakleni Inseln

Die Pakleni Inseln befinden sich an einem der beliebtesten Badeorte Südkroatiens, Hvar, und bieten unglaubliche Tauchplätze. Wenn du Glück hast, kannst du hier mit Delfinen und Adlerrochen tauchen. An dem Tag, als ich dort tauchte, sah ich keine Delfine, aber ich hatte das Glück, einen Adlerrochen zu sehen, der sich auf dem sandigen Boden auf 40m ausruhte. An den großen gelben Gorgonien, die die Wand bedeckten, sah ich wieder eine Menge Nacktschneckenarten. Diesmal habe ich auch etwas entdeckt, das ich noch nie zuvor gesehen hatte: Die Nacktschnecken legten Eier! Es war unglaublich zu sehen, wie ihre winzigen Eier einen Faden bildeten.

Insgesamt, dank der sehr effizienten und erschwinglichen Fähren, die Split und Dubrovnik mit den Inseln verbinden, war es einfach in Südkroatien zu reisen und zu tauchen. Aufgrund des Stroms von Touristen im Juli und August, sind Mai / Juni oder September / Oktober die besten Zeiten, die kroatischen Inseln zu genießen. Im Frühjahr ist das Wasser kühle 14/16 ° C, also würde ich vorschlagen, einen Dry Suit Diver (Trockenanzug) Spezialkurs dafür zu absolvieren. Im Herbst genießt du wärmeres Wasser, mit Temperaturen um 20/22 ° C, sowie bessere Sicht. Aufgrund der Tiefe vieler Tauchplätze in Kroatien, ist es eine gute Idee, den PADI Advanced Open Water mit einer Brevetierung im Deep Diver Spezialkurs (Tieftauchen) zu haben. Vielleicht kannst du dieses Training vor Ort belegen?

 

Empfohlenes Training – Belege den Deep Diver Spezialkurs (Tieftauchen) und PADI Wreck Diver (Wracktauchen) Kurs, um an den tieferen Wracks zu tauchen. Um deine Abenteuer festzuhalten, ist der PADI Digital Underwater Photographer Kurs immer eine gute Wahl. Wenn dieser Artikel dein Interesse am Tauchen in Kroatien geweckt hat, schau hier auf die Vacation Spotlight Seite.

 


Autorenbiografie


Florine

Florine ist ein Divemaster und eine Tauchreise-Bloggerin bei World Adventure Divers Sie taucht in tropischen bis hin zu extrem kalten Gewässern, und wählt ihre Ziele so aus, dass sie sowohl Abenteuertauchen als auch kulturelle Entdeckungen als Teil der Reise beinhalten, und zeigt, wie man dies bewerkstelligt, ohne gleich Pleite zu gehen.